Lange Nacht der Mathematik

Schülerinnen des 7. Jahrgangs entwickeln ein Fünfersystem

Rund 70 Schülerinnen und Schüler aus allen Klassenstufen beteiligten sich am Freitag, den 22. November 2019, an der „Langen Nacht der Mathematik“. Diese bereits seit 1971 bestehende Initiative ging von Mathebegeisterten in Schleswig-Holstein aus und erreichte 1999 das Internet.

Bei der „Langen Nacht“, die an der RKS wirklich eine sehr lange Nacht wurde, geht es darum, in verschiedenen  Runden Matheaufgaben zu lösen, die die Initiative „Lange Nacht der Mathematik“ ins Netz stellt. Die beteiligten Jugendlichen, die von Mathematiklehrerin Sina Bachsmann und weiteren Fachkolleginnen sowie einigen älteren „mathe-affinen“ Schülern betreut wurden, waren um 17:30 mit Schlafsack und Verpflegung in die Schule eingerückt, und dann ging´s los – mit Tafel, Kreide, Farben, Modellen und was sonst noch als Instrumentarium nötig ist, um kniffelige Matheaufgaben zu lösen.

Was für viele Schülerinnen und Schüler im alltäglichen Mathetrott ein einziger Alptraum ist, wurde hier spielerisch-sportlich zu Ansporn und, falls alles gelöst war, zum Traum. Sicher hat so manches Mitglied der „Langen Nacht“ dann auch im Schlafsack weitergeträumt – obwohl sie alle Stehvermögen bewiesen. Die Fünft- und Sechstklässler konnten bereits um 1:00 in die zweite Runde einsteigen, bei den „Großen“ dauerte es etwas länger. Letztlich konnte man aber um knapp vor 4 Uhr dann befriedigt in der Schule schlafen, gesättigt von Matheaufgaben und leckerer Pizza für die entsprechende geistige und körperliche Kondition. Schulleiterin Jutta Reusing, selbst Mathematikkollegin, wollte „nur mal kurz“ die  eifrigen Rechner begrüßen – gebannt blieb sie dann auch bis Mitternacht: Was Mathelehrer seit Generationen mit nur mäßigem Erfolg realisieren, nämlich für Mathematik zu begeistern, wurde in dieser Nacht Wirklichkeit.